Kreisadventsfeier in Auenwald

bissle Schnee, weihnachtliche Stimmung

 

 

Kerzenlicht und Kaffeeduft, Geschenkle und Gespräche, Verwöhnen und verwöhnt werden…

 

Herrlich weihnachtlich geschmückt war die Auenwaldhalle von den LandFrauen dort, als die Ortsvorsitzenden und Stellvertreterinnen am Nikolaustag zur Kreisadventsfeier kamen.  Um die zu verwöhnen, die in den 39 Ortsvereinen Verantwortung für ein lebendiges LandFrauenprogramm tragen, sorgten die Auenwalder LandFrauen für stimmungsvolle Atmosphäre und ein begeisterndes Kuchenbuffet, das keine Wünsche offen ließ. Nicht nur die auswärtigen Gäste, auch Bürgermeister Ostfalk, der in seinem Grußwort das große Engagement der LandFrauen würdigte, genossen den festlichen Nachmittag. Das Programm mit Texten zum Nikolaus gestaltete die Kreisvorstandschaft und als Highlight spielte die Theatergruppe der LandFrauen Berglen um Roswitha Niederberger mit ihrem unverwechselbaren Spielwitz „Die Weihnachtsfrau.“  Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses schönen Nachmittags beigetragen haben!

Als neue Vorsitzende wurden Simone Schif, Großerlach,  Catalina Schneitereit, Christine Anger und Inge Bech aus Weissach im Tal  begrüßt. Susanne Wimpff aus Oberberken und Argula Bollinger, Burgstetten, erhielten für 10 Jahre als Vorsitzende eine Ehrenurkunde. Hunderte Marmeladegläser, mitgebracht aus den Vereinen für  Weihnachtsmann& Co., wurden im Foyer nach Sorten geordnet und in Kistchen gepackt, damit sie am nächsten Tag von Ilona Belz, Ursula Vollmer und ihren Helfern auf den Stuttgarter Weihnachtsmarkt zum Verkauf gebracht werden.

Der Kreisvorstand wünscht allen eine schöne Adventszeit und ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest!

KreisLandFrauenverband Rems Murr beteiligt sich an der "Gsälzaktion" bei Weihnachtsmann & Co

weit über tausend Marmeladegläser, kalt, windig, viele nette Gäste

"Gsälzverkauf" auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt bei Weihnachtsmann &Co
Die Damen des  KreislandFrauenverband Rems Murr hatte weit über tausend Marmeladegläser am Samstag im Gepäck als sie Morgens um 8:30 in Stuttgart am Schlossplatz ankamen. Marmelade die , die Frauen aus den 39 Ortsvereinen gekocht und gespendet haben.
Ein toller Tag mit vielen interessanten Gästen(Ministerpräsident Kretschman und seine Frau, Herr Minister Bonde...)und Gesprächen. Viele junge Gäste waren am Stand und informierten sich und probierten unsere Marmelade.Allerdings war es sehr kalt und windig, so das wir zeitweise richtig eingefroren waren.

Herbsttagung für Ortsvorsitzende in Oppenweiler

herbstlich toll geschmückt


Von 39 Ortsvereinen waren aus den Rems Murr Kreis 38 zur Herbsttagung vertreten. Das ist richtig super !! Nach der Begrüßung von Ursula Vollmer, gab es Grußworte von Ursula Brischke - OV in Oppenweiler, Steffen Jäger -  BM in Oppenweiler, Frau Schumacher vom Amt für  Landwirtschaft. Frau Euchner , Bildungsreferentin des Landesverbandes Württemberg-Baden berichtete über Neues vom Landesverband, erklärte warum die Referentennabrechnungen so sorgfältig und genau ausgefüllt werden müssen. Ursula Vollmer berichtete über Neues vom Kreis und was im Jahr 2014 alles ansteht..

Herzlichen Dank an Frau Brischke und ihre LandFrauen für den wunderschön geschmückten Raum und die leckere Verpflegung.

 

Rhetorikseminar "Trau Dich - die Kunst der freien Rede"

Referentin Jutta Ortlepp, Bildungsreferentin des Landesverbandes Württemberg - Baden

"Reden lernt frau nur durch reden" war das Thema des Rhetorikseminars mit Jutta Ortlepp.

"Am Auftreten erkennt man die Rednerin" Übungen zum selbstbewußten Auftreten, Aufbau und Halten einer Rede. Dies alles lernten wir mit praktischen Übungen an unserem Seminar. Wir erstellten eine Rede und durften sie anschließend vortragen - gemeinsam wurde die Reden beurteilt und Vorschläge erarbeitet was es zu verbessern galt. Trotz des ernsten Themas hatten wir alle viel Spaß dabei. Herzlichen Dank an unsere hervorragende Referentin Frau Ortlepp.

Wer sagt,
er kann nicht reden,
weil er Angst vor dem Auftreten hat,
gleicht einem Menschen,
der sagt,
er geht erst dann ins Wasser,
wenn er schwimmen kann !!

Qualifizierungsschulung - Schulung für Schriftführerinnen am 21.06.2013

informativ, interessant, tolle Bildungsreferentin - Sina Degenhardt

 

Sehr informativ , lehrreich und interessant gestaltete Frau Sina Degenhardt (Bildungsreferentin des Landesverband Württemberg Baden) unsere QS Schulung der Schriftführerinnen.

Es wurde ausführlich die Gestaltung und Formulierungen  der Programme besprochen, was unbedingt hinein muss, damit später auch  Kurse und Vorträge Ordnungsgemäß abgerechnet werden können. Herr Nipkau  Redaktionsleiter der Waiblinger Zeitung, stellte uns die Zeitung vor, erklärte uns sehr anschaulich wie wir Berichte und Bilder an die Zeitung schicken können, Aufbau der Texte was alles hinein muss, worauf wir unbedingt achten müssen und ganz  wichtig an wen wir uns wenden müssen. Das waren für uns zwei sehr wichtige Stunden, da die Presse und Öffentlichkeitsarbeit in unseren Vereinen  doch sehr wichtig ist. Anschließend wurden noch die Formulare besprochen, richtiges ausfüllen, ausformulieren, richtiges abrechnen der UE. Die Tätigkeitsberichte wurden angesprochen, was muss und sollte alles eingetragen werden. Sina Degenhardt konnte viele Fragen beantworten, die sich den Teilnehmerinnen immmer wieder stellten.

Sehr zu bedauern ist das von unseren 39 Ortsvereinen 12 vertreten waren - das ist mehr als traurig.........Da wir  die Schulungen anbieten um Ihnen die Arbeit zu erleichtern.

Reise nach Würzburg

Kreisvorstand und Ursula Moser......

Pünktlich 11:30 starteten wir aus Althütte in Richtung Windisch Bockenfeld zu Fam. Vogt - Reiseservice Vogt. Mit einem leckeren Cocktail wurden wir empfangen, wir erfuhren von Tina und Dieter Vogt den Werdegang der Firma Vogt, schauten uns die Räume an und wurden anschließend noch zu Kaffee und Kuchen eingeladen - super gut. Frisch gestärkt ging es weiter nach Würzburg, dort wurden wir schon von  unserem Reiseleiter erwartet. Zwei Stunden maschierten wir mit ihm durch die Stadt und schauten uns die vielen sehenswerten Gebäude an. Eine sehr informative und interessante Führung mit einem humorvollen Gästeführer. Dann ging es zum Hotel, die Zimmer wurden verteilt und bezogen, eine bissle frisch gemacht und auf gings zur Kellerführung und Weinprobe in Unterdürrbach zum Weingut Reiss. Dorten durften wir die Frankenweine probieren mit einem anschließendem Vesper. Um 22 Uhr ging es zurück zum Hotel, da es uns noch zu früh zum schlafen gehen war ,machten wir noch eine Weile die "Bar" unsicher. Am nächsten Morgen nach einem ausgiebigen Frühstück hatten wir eine Führung in der Residenz. Die war super gut. Dann hatten wir noch Zeit zum bummeln und Geld ausgeben, haben wir fast nicht genützt. Wir trafen uns wieder zu einem gemeinsamen Mittagessen in einem urfränkischen Lokal. Um 15 Uhr legte unser Schiff Richtung Veitshöchheim ab, dort wurden wir von eine Gästeführerin erwartet die mit uns durch den Rokokogarten ging und uns alles erklärte. Leider hatte Petrus uns in der Zwischenzeit Regen geschickt, so das wir mit Regenschirm unsere Besichtigung machen mußten. 17 Uhr machten wir uns auf den Heimweg nach Althütte , wir beendeten unseren Ausflug mit einem gemeinsamen Abendessen im Voggenhof. Schön wars  - hat uns allen gut gefallen, werden wir sicher mal wiederholen.......

Frühjahrstagung für Ortsvorsitzende in Bittenfeld

Danke

herzlichen Dank an die Bittenfelder LandFrauen die unsere Frühjahrstagung so toll vor bereitet und uns super gut bewirtet haben.

Delegiertentagung

Unterschriften, SWR.....

22.228 Unterschriften für die Qualitätsoffensive Brustkrebs an Ministerin Katrin Altpeter übergeben.

Wahlen, Jahresrechnungen, Satzungsänderungen und vieles mehr

 

Ein großes Tagespensum leisteten die Delegierten vom LandFrauenverband Württemberg-Baden  bei der  Delegiertentagung am 15. April 2013 in Stuttgart.
Die Jahresrechnung 2012 und der Wirtschaftsplan 2013 wurden genehmigt. Es folgte die Entlastung durch die Delegierten.
Mit einem Vorschlag über Satzungsänderungen und anschließender Diskussion konnte ein einstimmiges Abstimmungsergebnis eingebracht werden.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt stand mit der Wahl des Präsidiums an. Gewählt wurden 11 Präsidiumsmitglieder mit der Präsidentin Hannelore Wörz, Vizepräsidentinnen Sonja Leyghdt, Marie-Luise Linckh und Ursula Moser. Weitere Präsidiumsmitglieder sind Annette Ehle, Doris Kurz, Margit Schael, Ilse Stutz, Margret Uhler, Renate Wolf und Lieselotte Zeller.
Alle Gewählten nahmen die Wahl an. Herzlichen Dank für die Bereitschaft zur Übernahme der Ehrenämter.

Wichtige Informationen aus dem Landesverband, Aktuelles aus der Bildungsarbeit und Aktuelles aus dem DeutschenLandFrauenverband wurden vorgestellt.

Aus dem Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz stellte MRin Edelgard Fieß-Heizmann Fördermaßnahmen für die nächste Förderperiode 2014 bis 2020 vor. Es gibt Möglichkeiten der Beteiligung von Ortsvereinen und Kreisverbänden der LandFrauenverbände in LEADER-Aktionsgebieten ab 2014.

Höhepunkt der Delegiertentagung war die Unterschriftenübergabe von 22.228 Unterschriften zur „Qualitätsoffensive Brustkrebs“ der neu gewählten Präsidentin Hannelore Wörz an Katrin Altpeter, die Ministerin für Arbeit und Soziales.

Silke Gmeiner, SWR-Redakteurin moderierte die Diskussionsrunde.

Ministerin Katrin Altpeter versprach, dies auch in die entsprechenden politischen Gremien zu tragen und mit den Verantwortlichen das Gespräch über Lösungen zu suchen. Die hochkarätig besetzte Diskussionsrunde gab interessante und sehr aufschlussreiche Informationen zur aktuellen Situation der Ärzte und Krankenkassen einerseits und der des Krebsverbandes und Betroffener andererseits.

Die Gäste:
Prof. Dr. Walter Aulitzky, Vorsitzender Krebsverband Baden-Württemberg e.V., Chefarzt Abteilung Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie und klinische Immunologie am Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart; Staatssekretärin Marion von Wartenberg, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg; Ministerin Katrin Altpeter, Ministerium für Arbeit und Sozialordnung Baden-Württemberg; Prof. Dr. Wolfgang Janni, Direktor der Ulmer Frauenklinik, Leiter des zertifizierten Brustzentrums; Christa Ranz-Hirt, Sprecherin der Frauenselbsthilfe nach Krebs, Landesverband Baden-Württemberg e.V., Gruppe Ulm; Klaus Ungerer, Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Landwirtschaftliche Krankenkasse; Dr. Beate Krieg, Geschäftsführerin LandFrauenverband Württemberg-Baden e.V.)

WeibsBilder - Frauen und Kunst

spannend, interessant....

Zum Tagesseminar „WeibsBilder“ – Frauen und Kunst hatte der Kreisland-

Frauenverband Rems-Murr eingeladen mit der Bildungsreferentin Sina Degenhardt vom Landfrauenverband Württemberg-Baden.

Nur wenige Frauen waren der Einladung nach Berglen gefolgt, wurden aber dafür mit einem Superseminar belohnt. Nach der Vorstellungsrunde wurden erst mal Namen von Künstlerinnen und Künstler gesammelt um dann festzustellen dass es nur wenige bekannte Künstlerinnen gibt. Es folgte ein „Ritt durch die Epochen“. Alle Frauen waren gemeinsam aufgefordert Bilder den entsprechenden Epochen zuzuordnen. Über die Renaissance, den Manierismus, Rokoko, Impressionismus, Kubismus, Dadaismus erreichten wir die neuere Zeit mit Pop Art. Insgesamt wurden 12 Epochen im Zeitraum 1500 – 1950  ausführlich besprochen.  Dann folgten Biographien einiger bekannter Künstlerinnen wie Gabriele Münter, Ida Kerkovius, Niki d Saint Phalle.

Insgesamt ein interessantes Seminar, das sowohl Kunstunbedarften  als auch Kunstinteressierten  viel Neues und Interessantes bot.

Vielen Dank an Sina Degenhardt und die Landfrauen Berglen für den gelungenen Nachmittag. 

Wohlfühltag mit Christine Euchner in Oberberken

Verabschiedung von Ursula Moser als Kreisgeschäftsführerin

Festhalle Althütte, Schneegestöber, viele nette Gäste, tolle Stimmung....

 

Mit einem Festakt in Althütte verabschiedeten die KreisLandFrauen Rems-Murr Ursula Moser, die 31 Jahre lang als Geschäftsführerin die Arbeit der LandFrauen im Kreis organisiert und entwickelt hat, aus ihrem Amt. Im Oktober war ihr das Bundesverdienstkreuz verliehen worden als Würdigung ihres herausragenden Einsatzes auf Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesebene.

Landrat Fuchs schätzte sie als durchsetzungsfähiges Gegenüber „immer klar in der Ansage und freundlich im Ton“ und würdigte, sie habe der LandFrauenarbeit ein Gesicht, Autorität und Strahlkraft verliehen, und dies über eine ganze Generation. So hatte sie zuletzt erfolgreich um einen Ersatz für die wegfallende Lehrküche im Landwirtschaftsamt gekämpft. Sie konnte Fuchs überzeugen, dass Landwirtschaftsamt und LandFrauen viele Kurse nur dann anbieten können. Damit wurden beispielsweise in 19 Kursen 300 Frauen zu Hauswirtschaftlichen Familienbetreuerinnen mit beruflicher Perspektive qualifiziert.

Die heute 60jährige war schon als junge Mutter als Übungsleiterin für präventive Gymnastik in mehreren Ortsvereinen aktiv und übernahm von ihrer Vorgängerin Seybold die Geschäftsführung mit damals 2500 Mitgliedern. Jetzt sind es 5700 LandFrauen, Junior- und Fördermitglieder in den inzwischen 39 Ortsvereinen, von denen sie etliche im ersten Jahrzehnt ihrer Amtszeit aus der Taufe gehoben hat, unterstützt von Frau Nieppenberg vom Landwirtschaftsamt, der sie als Motor für die Vereinsgründungen im Raum Backnang dankte.

Die konsequente Qualifizierung der Ehrenamtlichen aus den Ortsvereinen, die Vernetzung der Vereine und immer wieder das Setzen neuer Themen haben den Rems-Murr-Kreis zu einem der aktivsten im Landesverband gemacht. Hannelore Wörz, Präsidentin des Landesverbandes Württemberg-Baden, dankte ihr für diese erfolgreiche Arbeit als Geschäftsführerin und begrüßte, dass sie mit ihrer dynamischen Herangehensweise „entdecken-zupacken-kreativ gestalten“ in ihren anderen Funktionen weiterhin Themen transportieren werde.

Ihre innovativen Ideen und ihre Überzeugungskraft kamen nicht nur den LandFrauen im Kreis zugute. Im Landesverband Württemberg-Baden ist Ursula Moser seit 1991 Präsidiumsmitglied, wurde 2007 zur Vizepräsidentin gewählt und leitet seit 1998 den Arbeitskreis Kultur. Sie initiierte regelmäßige Fortbildungen für Übungsleiterinnen und die Gründung des Arbeitskreises Gesundheit und Bewegung. Am Leitthema „Schritt für Schritt in eine aktive Zukunft“, das von 2007 bis 2010 als erfolgreiche Gesundheitsoffensive verbandsweit umgesetzt wurde, war sie als Initiatorin ebenso beteiligt wie an der Aktion „Alles hat seine Zeit! LandFrauen gegen Nikoläuse im September – LandFrauen für regionale und saisonale Produkte“

Im Deutschen LandFrauenverband (dlv) war sie von 1991 bis 2007 im Gremium „Sozial- und Gesundheitspolitik“, seit 2007 setzt sie sich im Fachausschuss Verbandsentwicklung dafür ein, die Strukturen und Potentiale des Bundesverbandes für die einzelnen Vereine nutzbar zu machen und auf diese Weise überall eine starke Interessenvertretung für die Frauen im ländlichen Raum zu etablieren.

Mit dem Titel „Chefkümmerin“ traf Landrat Fuchs eine Eigenschaft, die die Ehrenamtlichen im Kreis an ihrer scheidenden Geschäftsführerin besonders schätzten. Immer hatte sie ein offenes Ohr und nichts war ihr zuviel, um die Vorstandsteams für eine gelingende Vereinsarbeit zu unterstützen. Die intensive Verbundenheit mit aktiven und ehemaligen Weggefährtinnen wurde bei der Verabschiedung spürbar durch die persönlich gestalteten Programmbeiträge und die vielen Gespräche am Buffet voll hausgemachter Spezialitäten zum Ausklang des Abends

Ihr Amt übergibt Ursula Moser an die langjährige Vorsitzende der LandFrauen Althütte und stellvertretende Kreisvorsitzende Ilona Belz mit dem Wunsch, dass der Kreisvorstand auch in Zukunft immer an einem Strang ziehen, sich die Bälle zuspielen und Netzwerke knüpfen möge. Wir bündeln in Rems-Murr unsere Stärken und Fähigkeiten, verriet Moser als Erfolgsrezept, und den Frauen bleibe noch viel zu tun, z.B. für Gleichstellung und Gesundheit und verwies auf die Brustkrebskampagne.

Qualifizierungsschulung - Schulung für Ortsvorsitzende am 18.01.2013

Miteinander reden - einander verstehen.......

Bildungsreferentin Jutta Ortlepp vom Landesverband Würtemmberg- Baden leitete die QS Schulung der OV des Rems Murr Kreises. Mit 51 Teilnehmer hatten wir ein volles Haus. Kommunikation in der Vereinsarbeit stand auf dem Stundenplan.
Kommunikation ist kein Zauberwort! Sie ist die einfachste Art zwischenmenschlicher Verständigung(Rainer van Gelder).

Die Bedeutung des Gesprächs, Gesprächsregeln, Körpersprache, Mimik und Gestik, Wahrnehmung - unser Bild von der Wirklichkeit - jeder Mensch ist kommunikationsfähig. All diese Themen wurden in kleinen Arbeitsgruppen besprochen und anschließend zusammen getragen. Was ist für uns wichtig und was können wir umsetzen. Ein sehr interessanter Nachmittag und Abend. Wir haben wieder viele Gedanken und Anregungen mit nach Hause genommen. Nicht zu kurz sind auch die Gespräche untereinander gekommen.

Herzlichen Dank an Frau Jutta Ortlepp für diesen sehr informativen und lehrreichen Tag.