Sterntreffen in Öhringen auf der Gartenschau

Sterntreffen auf der Landesgartenschau in Öhringen, am 24.09.2016



Bereits um 7.00 Uhr starteten die ersten LandFrauen aus dem Rems-Murr-Kreis um am Sterntreffen des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden teil zu nehmen.
Angekommen auf dem Bereich der Landesgartenschau wurden die Besucher/innen vom KreisLandFrauenverband Hohenlohe zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Den Auftakt der Veranstaltung übernahmen die Sindringer LandFrauen mit ihrem Zusammentrommeln.
Marie-Luise Linckh, Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V. eröffnete das Sterntreffen und begrüßte über 1000 anwesende Gäste. In ihrer Rede wies sie auf das vergangene wie auch auf die Visionen des LandFrauenverbandes hin.
Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg lobte die Aktivitäten der LandFrauen und sprach sich für das aktive Wirken der LandFrauen in allen Bereichen aus.
Mit seinem Festbeitrag "Schätze des Alter(n)s" brachte Bauernpfarrer Willi Mönikheim das Thema und die Gedanken den Besuchern näher.
Musik von Hand gemacht - dafür war Fritz Mitzel aus Bretzfeld mit seiner Gitarre angereist. Er übte mit über 1000 Besuchern 2 Lieder und einen Kanon 4-stimmig ein.
Die Kabarettgruppe "HeckenRöslich" die eigens vom KreisLandFrauenverband Hohenlohe zur Landesgartenschau gegründet wurde, begeisterte mit 2 Sketchen die Gäste.

Ein ganz besonderes High-light an diesem Tag war die Vorstellung des neuen Präsidium.
Ilona Belz, Kreisgeschäftsführerin, wurde aus dem Rems-Murr-Kreis als Präsidiumsmitglied gewählt. Wir LandFrauen gratulieren Frau Belz ganz herzlich zu ihrem neuen Amt und wissen es sehr zu schätzen.

Nach der Verabschiedung durch die Präsidentin und Regina Müller, Kreisvorsitzende der Hohenloher KreisLandFrauen brachte Christine Euchner, Bildungsreferentin für Gesundheit und Bewegung, die Gäste in Bewegung. Keiner blieb auf seinem Platz sitzen.

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung.
Viele gute Gespräche und tolle Eindrücke aus der Landesgartenschau bereicherten die Teilnehmer.

Ganz kurz gesagt:

Es war ein toller Tag und alle waren begeistert, dabei gewesen zu sein!

Siglinde Schrag

Ehrenurkunde für Ursula Moser

25 Jahre lang gehörte Ursula Moser dem Präsidium des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden an, die letzten 9 Jahre war sie Vizepräsidentin und 18 Jahre lang Vorsitzende des Arbeitskreises Kultur. Zum Ende ihrer Amtszeit wurde sie für ihr 25jähriges Engagement im Präsidium mit der Ehrenurkunde des Verbands geehrt.

Die Kreisvorstandschaft feierte diese Auszeichnung mit Ursel Moser bei einem gemeinsamen Essen im Schlichenhöfle und gratulierte ihr dazu mit großer Hochachtung für diese außergewöhnliche Leistung! In den 31 Jahren, die sie den Rems-Murr-Kreisverband als Geschäftsführerin geleitet hat, haben wir von ihrem kreativen Weitblick, kritischen Geist und freundlichen Durchsetzungsvermögen sehr profitiert und wissen, was Ursel Moser für die LandFrauen geleistet hat. Wir freuen uns mit über diese Würdigung und sagen noch einmal DANKE!

Wechsel an der Spitze des Landesverbands

Rems-Murr-Geschäftsführerin Ilona Belz neu im Präsidium

 

 Bei der Mitgliederversammlung wählten die Delegierten aus den Kreisverbänden das neue Präsidium des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden.

Marie-Luise Linckh (Kreisvorsitzende Ludwigsburg) wurde zur Präsidentin gewählt, sie gehört dem Präsidium seit 2010 an und war seit 2013 Vizepräsidentin. Vizepräsidentinnen sind Sonja Leyghdt (Kreisvorstand Mannheim), Ilse Stutz (stellv. Kreisvorsitzende Schwäbisch Hall) und Lieselotte Zeller (Kreisvorsitzende Geislingen).

Hannelore Wörz ist nach 12 Jahren als Präsidentin des LandFrauenverbandes, davor 4 Jahre Präsidiumsmitglied, verabschiedet worden. In einer anschließenden Feierstunde mit dlv-Präsidentin Brigitte Scherb wurde Hannelore Wörz zur Ehrenpräsidentin des LandFrauenverbandes ernannt.

Vizepräsidentin Ursula Moser ist nach 25 Jahren als Präsidiumsmitglied verabschiedet worden. Darüber hinaus war Ursula Moser insgesamt 45 Jahre für die LandFrauen aktiv: als Leiterin vieler Sportgruppen und vor allem 31 Jahre als Geschäftsführerin des Kreisverbands Rems-Murr. In dieser Zeit entwickelte sich der Rems-Murr-Kreis zu einem der aktivsten und mitgliederstärksten Kreisverbände. Diese Erfahrungen nutzte sie auch als Vertreterin des Landesverbands beim dlv im Ausschuss für Verbandsentwicklung. Als Dank für dieses außergewöhnliche Engagement erhielt Ursula Moser eine Ehrenurkunde des Landesverbandes.

Wir Rems-Murr-LandFrauen danken Ursel Moser für ihren unermüdlichen Einsatz für die LandFrauenvereine!

Als Vertreterin des Kreisverbands Rems-Murr wurde Geschäftsführerin Ilona Belz neu ins Präsidium gewählt. Ihr wünschen wir für diese neue Aufgabe viel Erfolg und gratulieren zur Wahl!

Frühjahrstagung in Grunbach

Herzlichen Dank an die Grunbacher LandFrauen für den wunderschön dekorierten Saal und super leckere Bewirtung - Bilder in der Galerie

 

KreisLandFrauenverband Rems-Murr-Kreis tagte in Grunbach

-        LandFrauen – anders als Sie denken   -

 

LandFrauenvereine? - Ach, das sind doch die, die bei Straßenfesten und sonstigen Gelegenheiten leckere selbstgebackene Kuchen anbieten! Sicher freuen sich unsere Kuchenbäckerinnen über solch ein Lob, das wir öfters hören, doch diese Tätigkeit im Rahmen des Gemeinwesens in den Kommunen ist nur ein minimaler Teil dessen, was

LandFrauenvereine tun und bewirken. Eine andere irrige Einschätzung, die auch immer wieder erfolgt, in diesem Verein sind doch nur Frauen aus der Landwirtschaft.

Das traf überwiegend sicher bei der Gründung vieler LandFrauenvereine in der Nachkriegszeit zu, der LandFrauenverein Grunbach konnte im Jahr 2010  immerhin schon sein 60jähriges Jubiläum feiern.  Doch heute finden sich Frauen aus allen Berufen und Altersklassen unter den Mitgliedern. An dem Grundziel,  die Lebens- und Arbeitsverhältnisse von Frauen zu verbessern und ihnen Aus- und Weiterbildungen im ländlichen Raum zu ermöglichen hat sich jedoch kaum etwas was verändert. Deutschlandweit sind ca. 550 000 Frauen in LandFrauenvereinen, insofern eine Größe, die auch politisch durchaus in der Lage ist, die Interessen der Frauen zu vertreten.  So macht sich der Deutsche LandFrauenverband z. B. stark für eine moderne Familienpolitik, die Bedürfnisse von Familien, ein gesichertes Einkommen, Perspektiven für ihre Kinder und Zeit für das Miteinander. Die 55.000 Mitgliedsfrauen des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden e.V. haben sich in

24  KreisLandFrauenverbänden organisiert.  Der KreisLandFrauenverband Rems-Murr-Kreis , dem 38 Ortsvereine angehören, führte am 29. 4. seine Frühjahrstagung  bei uns als Gastgeber in Grunbach durch. In den Berichten wurde auch über die vielfältigen Aktivitäten der Vereine berichtet. Die Bildungsangebote der Ortsvereine greifen aktuelle Themen auf, persönlich vermittelt, praxis- und lebensnah. Auch in dem Bericht über unseren Ortsverein wurde die Vielfalt der Themen, die wir in Vorträgen aufgreifen deutlich, Schwerpunkte sind Gesundheit, Ernährung, aber auch z. B. Klimaveränderungen oder Erziehung.  Daneben kann sich unser Kursangebote mit Pilates, Gymnastik 60 plus, Kreativtreff durchaus sehen lassen. Und die Gruppe des Lauftreffs gehört am Donnerstagvormittag inzwischen auch zum Ortsbild in Grunbach. Gemeinsame Erlebnisse z. B. bei einem Theaterbesuch oder einer Reise fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl. Gemeinschaft erleben ist eines unser Mottos. LandFrauen sind füreinander da und setzen gemeinsam neue Impulse. Sie genießen das Miteinander und schöpfen daraus Lebensfreude. Schauen Sie sich doch unser Programm einmal näher an, besuchen Sie eine unserer Veranstaltungen, bei der Gäste stets willkommen sind.  Und vielleicht ist gerade der LandFrauenverein etwas für Sie! Gemeinsam können wir viel bewegen. Zukunft auf dem Lande kann nur von vielen mitgestaltet werden. Deshalb lohnt es, sich tatkräftig einzumischen, gemeinsam Projekte zu kreieren und umzusetzen. Phantasie ist gefragt, aber auch Durchhaltevermögen. Und jede Idee ist willkommen. Wir können neue Mitgliedsfrauen und damit auch kreative Ideen und starke Köpfe jederzeit gut gebrauchen,  denn mit dem Nachwuchs steht und fällt die Zukunft jedes Vereins.