24.06.2018 - Einweihung der neuen Vereinsräume der LandFrauen Berglen

Die KreislandFrauen Rems - Murr beglückwünschten persönlich

Heute Vormittag wurde in feierlichem Rahmen das neue Vereinsheim der LandFrauen der Berglen in den Räumlichkeiten der ehemaligen Turnhalle in der Tribergstraße 7 in Vorderweißbuch eröffnet. Umfangreiche Eigenleistungen mit rund 2.000 Stunden im Ehrenamt haben dazu beigetragen, dass moderne, helle, freundliche und barrierefreie Vereinsräume entstanden sind. Die Gemeinde Berglen hat gemäß einstimmigem Gemeinderatsbeschluss vom 27.11.2017 das Grundstück sowie die Räumlichkeiten für einen symbolischen Pachtzins überlassen und die Arbeiten mit einer großzügigen Förderung in Höhe von 50 % der Kosten unterstützt. Hintergrund für diese Entscheidung war unter anderem, dass die bisherigen Räumlichkeiten aufgegeben werden mussten, da aufgrund der gestiegenen Kinderzahlen in diesen eine weitere Kindergartengruppe eingerichtet wurde. Mit rund 600 Mitgliedern sind die Berglener LandFrauen der größte diesbezügliche Ortsverein in ganz Baden-Württemberg. Ihr umfangreiches Angebot kommt dem einer Volkshochschule für den ländlichen Raum nahe und sie werden zu Recht als Verein der Erwachsenenbildung bezeichnet. Gemeinderat und Gemeindeverwaltung sind stolz und dankbar, ein solches Aushängeschild in unserer Gemeinde ansässig zu haben. Das neue Vereinsheim bietet den LandFrauen eine dauerhafte Heimstätte sowie zukünftig noch engere Kooperationen mit den direkten Vereinsnachbarn des Musikvereins Weißbuch sowie des Veteranenclubs. Herzlichen Dank für das große Engagement, natürlich auch allen beteiligten ortsansässigen Handwerkern und Firmen, die sich hier weit über das übliche Maß hinaus eingebracht und damit erst zum Gelingen beigetragen haben!

12.05.2018 - Austausch und Vernetzung für Vorstandschaften in Althütte

Ein Experiment: Austausch und Vernetzung für 38 Ortsvereine um sich gegenseitig zu stärken – es ist geglückt, das bestätigten die Teilnehmerinnen beim abschließenden Plenum. Motivieren und unterstützen für die Vereinsarbeit, sich gegenseitig mit guten Ideen anstecken und voneinander profitieren,  war das Ziel der Qualifizierungsschulung, die sich ausdrücklich an alle gewählten und auch potentielle Vorstandsmitglieder  richtete.  Fragen, die alle Vereine betreffen wie das Miteinander der Generationen und Best Practice Beispiele, die Interessierte auf die LandFrauen aufmerksam gemacht haben, beschäftigten die eingeladenen Vorstandschaften und wurden in den Arbeitsgruppen angeregt diskutiert. Auch die Workshops Homepage und Formulare sowie Programme und aktuelle Kreativangebote interessierten die über 100 Teilnehmerinnen und waren durchgehend gut besucht. Einig waren sich die Organisatorinnen und die teilnehmenden Vorstandschaften, es wird eine Wiederholung dieses gelungenen Konzepts geben, das der Kreisvorstand Rems-Murr um die Vorsitzende  Argula Bollinger und Geschäftsführerin Ilona Belz mit Bildungsreferentin Rita Reichenbach , die diesen Tag leitete, ausgearbeitet hat. Aufgelockert durch eine Kaffee- und eine konzentrationsfördernde Bewegungspause konnte bis zum Abend konstruktiv diskutiert werden, die Ergebnisse der anderen Arbeitsgruppen waren an den Stellwänden für alle nachzulesen. Nicht nur die Themen fanden sichtlich Anklang bei den Führungskräften, auch der Wunsch nach mehr Kontakt untereinander wurde beim Resümee genannt. Diesem Bedürfnis ist dieser innovative Tag durch seine kontaktstiftende Struktur entgegengekommen. Hier geht´s zu den Bildern: Bildergalerie

Osterdekorationen der LandFrauenvereine aus dem Rems - Murr Kreis

Osterbrunnen der LandFrauen Althütte

 

Osterdekoration der LandFrauen Großerlach am Rathaus

 

Osterbrunnen der LandFrauen Schorndorf

Osterdeko der LandFrauen Heiningen am Rathaus

Osterbrunnen der LandFrauen Weissach im Tal


Osterbrunnen in Allmersbach

Osterbrunnen der LandFrauen Fellbach

Osterbrunnen der LandFrauen Bittenfeld

Osterbrunnen der LandFrauen Hohenacker

Osterbrunnen der LandFrauen Berglen


07.03.2018 - KreisLandFrauentag "70 Jahre KreislandFrauen Rems Murr"

Ein Hauch von Frühling empfing die Gäste im tulpengeschmückten Backnanger Bürgerhaus, wo der Kreisverband am 7.März, dem Vorabend des internationalen Frauentags, sein 70jähriges Jubiläum mit über 400 LandFrauen, Landmännern und Ehrengästen feierte.

„Wir sind Frauen auf dem Land, können viel bewegen, nehmen wir uns an der Hand, geh´n der Zeit entgegen. Lasst uns zueinander schauen, miteinander Zukunft bauen, denn Gemeinsamkeit die macht uns stark!“ klang es vielstimmig durch den Saal. Am Ende der Feier waren sich alle einig: es hat sich gelohnt, dabei zu sein! Die Vertreterinnen der Nachbarkreisverbände waren ebenso angetan von der gelungenen Veranstaltung wie die zahlreichen lokalen Ehrengäste, die den Rems-Murr-LandFrauen Respekt für ihre Bildungsarbeit und gesellschaftliche Bedeutung in den Kommunen zollten.

Mit ihrem kurzweiligen Streifzug durch die vergangenen 70 Jahre brachten die LandFrauen so anschaulich wie informativ die Bandbreite der Themen auf die Bühne, die ihre Aktivitäten geprägt hatten: hauswirtschaftliche Arbeitserleichterungen, Gesundheitssport, Computernutzung, Jugendarbeit, um nur einige Beispiele zu nennen. Schwungvoll begleitete die Band „Alte Schachteln“ mit ihren Hits das Programm und begeisterte die Gäste.

In ihren Grußworten lobten Landrat Sigel,  Oberbürgermeister Nopper  und Ilse Stutz, die als Vizepräsidentin für den LandFrauenverband Württemberg-Baden sprach,  die vielfältige Arbeit der LandFrauen in den Kommunen als vorbildlich und unverzichtbar. In seiner  Ansprache verglich OB Nopper die LandFrauen mit der Stellung des Kartoffelsalats in der schwäbischen Küche als Kern und Säule der Gemeinden. Ilse Stutz, die das Wirken des Kreisverbands im Kontext der gesellschafts- und bildungspolitischen Aufgaben des Landesverbands betrachtete, lobte besonders die erfolgreiche Mitwirkung an Aktionstagen, die Durchführung von Ausstellungen im Rahmen der Heimattage und Durchführung von Weiterbildungen. Exemplarisch seien hier die seit 1988 ausgebildeten 372 Hauswirtschaftlichen Familienbetreuerinnen genannt, die für diese gesellschaftlich wichtige Dienstleistung qualifiziert wurden. Landrat Sigel lobte das seit langem flächendeckende Netz an LandFrauenvereinen mit seinen Aktivitäten in der ländlichen Erwachsenenbildung und den Ansatz der LandFrauen zur Emanzipation über Bildung. Als Beispiel, was Frauen bewegen können, stellte in ihrem Festvortrag Gudrun Senta Wilhelm, Kreisrätin, Gründerin des überparteilichen Vereins „Politik mit Frauen“ und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, die vier Mütter des Grundgesetzes vor. 

Für die Zukunft versprach Kreisvorsitzende Argula Bollinger, auch weiterhin werde im Rems-Murr-Kreis lebenslustig, live und vor Ort engagierte LandFrauenarbeit gemacht, die die Bedürfnisse von Frauen nach interessierenden Themen und Gemeinschaft erfüllt.

Hier gehts zu den Bildern: Bildergalerie

 

09.02.2018 - Vereinsmanagerschulung in Burgstetten

48 Führungskräfte aus 24 Ortsvereinen kamen am 9. Februar zu den beiden Schulungen mit IT-Fachfrau Christine Böhmerle ins Rathaus Burgstetten. Während erfahrene Anwenderinnen vor allem die Neuerungen des grundlegend überarbeiteten Vereinsverwaltungsprogramms interessierten, bot sie Neueinsteigerinnen einen ersten Überblick, was das Programm alles zu bieten hat. Auf den zahlreich mitgebrachten Laptops konnte während der Schulung zumindest selbst nachvollzogen werden, wie und wo die von Frau Böhmerle vorgestellten Anwendungen im Programm gefunden und benutzt werden, für Übung war im straffen Zeitplan von 3 ½ Stunden zu wenig Zeit. Den Wunsch nach einer Fortbildungseinheit zum Tätigkeitsbericht wird der Kreis bei einer der nächsten Qualifizierungsschulungen aufnehmen. Neben aller fachlichen Information bot die Schulung auch Gelegenheit, das „Personal“ aus anderen Vereinen kennenzulernen, im Netzwerk lassen sich sicher bei der Anwendung auftretende Fragen schnell klären.

Hier gehts zu den Bildern: Bildergalerie